Haupt Kliniken

Schlechte Gesundheit in den Wechseljahren

Climax - der Prozess des Aussterbens der reproduktiven Funktion des Körpers im Alter. Bei Frauen ist das Hauptanzeichen der Wechseljahre die Beendigung des Menstruationszyklus. Die Menopause wird offiziell diagnostiziert, wenn die Menstruation 12 Monate lang nicht beobachtet wird. Altersbedingte Veränderungen werden häufig von emotionalen Störungen, beeinträchtigter Thermoregulation und Schwitzen, Schwindel und Kopfschmerzen, Tachykardie und anderen unangenehmen Phänomenen begleitet. Dieser Symptomkomplex wird als Menopausensyndrom bezeichnet.

Der Höhepunkt wird als völlig natürlicher Zustand betrachtet, aber viele Frauen empfinden ihn als eine Katastrophe. Der Grund sind die falschen Vorstellungen, die mit dem Einsetzen der Menopause und Änderungen des Hormonspiegels zusammenhängen. Versuchen wir, die berühmtesten von ihnen zu vertreiben.

Klimakterische Veränderungen beginnen im Alter von 40 Jahren

Die Zeit der Wechseljahre ist sehr individuell. Dies ist betroffen von:

  • Vererbung;
  • das Vorhandensein chronischer Krankheiten (insbesondere hormonelle Pathologien, Stoffwechselstörungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, maligne Tumoren);
  • geographischer Faktor (bei Frauen, die in einem heißen Klima leben, kommt die Menopause früher);
  • sozioökonomische Umstände. In Ländern, in denen Frauen harte körperliche Arbeit verrichten oder eine große Anzahl von Kindern haben, liegt das Durchschnittsalter der Wechseljahre tatsächlich nahe bei 40 bis 43 Jahren. Die meisten modernen Frauen in den wirtschaftlich entwickelten Ländern Europas, Asiens und Amerikas spüren 10 Jahre später die ersten Anzeichen einer Menopause.
  • psychische Instabilität, häufiger Stress, psychische Störungen;
  • Verhaltensfaktoren (schlechte Gewohnheiten, Merkmale sexueller Aktivität).

Es gibt Fälle von sehr frühem und spätem Beginn der Menopause. Alter, wenn Wechseljahre auftreten, reicht von 36 bis 60 Jahren.

Nach Beendigung der Menstruation kann nicht schwanger werden

Die reproduktive Funktion einer Frau verschwindet nicht sofort. Die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis bleibt zwei Jahre nach Beginn der Wechseljahre bestehen. Daher ist es extrem im Nachhinein, die Verhütungsmittel sofort aufzugeben.

Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass altersbedingte Änderungen des Hormonspiegels eine individuelle Auswahl neuer Kontrazeptiva erfordern. Um die Gesundheit einer Frau nicht zu beeinträchtigen, sollte die Verschreibung von Medikamenten von einem Arzt verschrieben werden.

Höhepunkt - ist das Versagen des endokrinen Systems

Höhepunkt - ein natürlicher Zustand. Es ist keine Pathologie. Der hormonelle Hintergrund wird in seiner Jugend nicht wirklich so. Es gibt einen Mangel an Hormonen der Eierstöcke, was zu Veränderungen des Stoffwechsels, der Arbeit einiger Organe und Systeme führt.

Die Menge der weiblichen Hormone im Körper kann mit Hilfe von sorgfältig ausgewählten Medikamenten eingestellt werden, wodurch die physiologischen Veränderungen weniger dramatisch werden und die Gesundheit verbessert wird.

Mit den Wechseljahren verschlechtert sich die Gesundheit von Frauen.

Die Wechseljahre provozieren keine schwerwiegenden Funktionsstörungen im Körper. Die Symptome sind jedoch sehr individuell. Sie können ein gewisses Unbehagen verursachen und den Zustand einer Frau verschlimmern, häufiger in Fällen, in denen zuvor gesundheitliche Probleme aufgetreten sind.

Wenn Hitzewallungen, Schwindel, emotionale Instabilität und andere Anzeichen einer Menopause die Lebensqualität grundlegend beeinträchtigen und die üblichen Aktivitäten beeinträchtigen, sollte eine Frau einen Arzt konsultieren. Der Gynäkologe-Endokrinologe wird ihren Zustand beurteilen und die Hormonersatztherapie unter Berücksichtigung der Merkmale des Organismus auswählen.

Höhepunkt - der Beginn des Alters

Ungültige Aussage Die Ankunft der Menopause bedeutet weder die Annäherung an körperliche Verschlechterung noch den Rückgang der Arbeitsfähigkeit noch die negativen Veränderungen des Weltbildes. Viele Frauen leben in dieser Zeit aktiver als zuvor, bevor sie die geschätzten Pläne verwirklichen. Sie werden professionell und sozial umgesetzt.

Lindern Sie die Symptome der Wechseljahre nur mit Medikamenten.

Eine moderne Hormonersatztherapie ist ausreichend wirksam, um die Intensität der Symptome der Menopause auf ein völlig verträgliches Maß zu reduzieren. Für Frauen, die aus irgendeinem Grund keine Hormonpräparate einnehmen können oder wollen, gibt es auch eine Lösung. Es gibt viele Volksheilmittel, die die Beschwerden in den Wechseljahren erleichtern. Insbesondere ist die Verwendung von Abkochungen und Infusionen von Heilkräutern, Vitamatees und Wasserverfahren nützlich. Lange Spaziergänge, Schwimmen, beruhigende und belebende Aromatherapie können eine ernsthafte Hilfe sein.

Einige Pflanzen (Rotklee, Tsimitsifuga usw.) enthalten hormonähnliche Substanzen. Auf der Grundlage dieser Kräuter wurden biologisch aktive Nahrungsergänzungsmittel geschaffen, die weithin als "vollständige Linderung der unangenehmen Symptome der Wechseljahre" bezeichnet werden. Das ist leider nicht der Fall. Für manche Frauen bringen solche Mittel vorübergehende Erleichterung, aber die Reaktion ist sehr individuell. Außerdem unterliegen Nahrungsergänzungsmittel keiner obligatorischen Zertifizierung. Ihre Zusammensetzung und Wirkung (einschließlich Nebenwirkungen) sind nicht immer vorhersehbar. Es ist nicht möglich, eine Ergänzung mit einer vollständigen und sicheren Hormonersatztherapie in Betracht zu ziehen. Ohne allergische Reaktionen kann eine Frau versuchen, die Symptome der Menopause mit Hilfe von selbst zubereiteten Präparaten der jeweiligen Pflanzen zu behandeln. Eine solche Behandlung sollte jedoch sehr sorgfältig angegangen werden: Die geringste Verletzung der Rezeptur oder des Rezeptplans kann gesundheitsschädlich sein, und der positive Effekt (aufgrund der individuellen Reaktion) ist nicht garantiert.

Die Wechseljahre bringen nur negative Veränderungen mit sich.

Das Aussterben der Fortpflanzungsfunktion nehmen viele Frauen ohne Stress wahr. Nur wenige Menschen bedauern das Verschwinden der Menstruationsblutungen, besonders wenn sie regelmäßig von Schmerzen, Schwäche, Schwindel und anderen Symptomen begleitet werden, die allen Frauen in gewissem Maße bekannt sind.

Was die Beschwerden der Wechseljahre betrifft, so sind sie weit von allen entfernt. Schwere Fälle eines klimakterischen Syndroms treten selten auf und können in der Regel mit modernen Arzneimitteln korrigiert werden.

Climax verdirbt zwangsläufig das Auftreten von Frauen

Änderungen des Hormonspiegels sind wirklich nicht der beste Weg, um den Zustand der Haut, der Haare und der Schleimhäute zu beeinflussen. Die Integumente werden trocken und verlieren ihren Ton, und die Mimikfalten vertiefen sich. Manche Frauen nehmen an Gewicht zu.

Mit diesen Problemen können Sie umgehen. Natürlich hat nicht jeder Zugang zu einem solchen Verwöhnprogramm, das von berühmten Schauspielerinnen verwendet wird, die Figur und Gesicht in einem Zustand bewahren, um den Männer während der Wechseljahre beneiden können. Viele Anti-Aging-Kosmetika können sich jedoch jede Frau leisten. Vernachlässigen Sie nicht die traditionellen Methoden zur Erhaltung der Schönheit. Einige Kräuter, Obst und Gemüse wirken kräftigend und pflegend auf Haut und Haare. Eine Figur in Ordnung zu bringen hilft beim Sport, bei Wasserprozeduren und bei gesunder Ernährung.

Die Wechseljahre haben einen tödlichen Effekt auf die Sexualität.

Wenn eine Frau gesund ist und ihren Zustand überwacht, beeinflusst die klimakterische Periode nicht ihr Sexualleben. Einige Beschwerden können aufgrund der erhöhten Trockenheit der Schleimhäute in den Intimbereichen auftreten. Dieses Problem lässt sich leicht mit speziellen Cremes und Salben lösen.

Hormonelle Medikamente und eine verspätete Einnahme können den Beginn der Wechseljahre verzögern

Medikamente, die die Fortpflanzungsfunktion erweitern können, gibt es nicht. Eine späte Schwangerschaft hat auch keine solche Wirkung. Es wurde jedoch beobachtet, dass viele Frauen, die in einem eher reifen Alter (40 Jahre oder älter) Mütter wurden, selten über Beschwerden im Zusammenhang mit den Wechseljahren klagen. Vielleicht wirkt sich die Fülle positiver Emotionen positiv auf die Gesundheit aus und hilft, unangenehme Symptome zu überstehen.

Climax - ein rein weibliches Problem

Altersumstrukturierung des Körpers tritt bei Männern auf. Vertreter des stärkeren Geschlechts leiden im Zeitraum von 45 bis 60 Jahren häufig an Erkrankungen aufgrund von hormonellen Veränderungen. Typische Symptome sind Schlafstörungen, vermehrtes Schwitzen, plötzliche Hitzewallungen im Kopf, Kopfschmerzen und eine schnelle Gewichtszunahme. Es kann auch zu emotionalen Störungen kommen, die sich in Anfällen von Reizbarkeit oder Apathie äußern.

Die mit der Menopause verbundenen Beschwerden können sowohl bei Frauen als auch bei Männern korrigiert werden. Es ist wichtig, rechtzeitig auf die Verschlechterung des physischen und emotionalen Zustands zu achten und sich an Spezialisten zu wenden, die in der Lage sind, eine qualitative Untersuchung durchzuführen und eine angemessene Behandlung vorzuschreiben.

Schwäche in den Wechseljahren

Höhepunkt ist eine besondere Zeit im Leben jeder Frau. Der natürliche Prozess des Aussterbens der Fortpflanzungsfunktion ist völlig physiologisch und unvermeidlich. Der Hauptnachteil der Menopause ist die Manifestation verschiedener unangenehmer Symptome, die mit hormonellen Veränderungen im Körper zusammenhängen.

Eines dieser Symptome ist Schwäche in den Wechseljahren. Die überwiegende Mehrheit der Patienten klagt über schlechte Gesundheit: Ihre Leistung nimmt ab, Energie geht verloren, die Frau ist ständig in schlechter Laune. Diese Bedingung verstößt stark gegen die Lebensqualität. Sie sollten dies also nicht tolerieren. Sie müssen sich sofort einer Behandlung unterziehen.

Gründe

Warum ist es in den Wechseljahren so schlimm, fragen Sie den Patienten. Die Hauptursache für alle Symptome der Menopause - hormonelle Veränderungen im Körper. Im Alter von 45 bis 50 Jahren ist die Ovarialreserve bei einer Frau erschöpft, was zum Erlöschen der Ovarialfunktion führt. Da diese Drüsen die überwiegende Mehrheit der weiblichen Sexualhormone produzieren, tritt ein Mangel auf.

Das Ärgerlichste ist, dass weibliche Hormone Östrogene nicht nur den Eisprung beeinflussen, sondern auch viele Systeme des Körpers beeinflussen. Daher kann ein Ungleichgewicht der Hormone zu verschiedenen Störungen und zum Auftreten eines Menopausensyndroms führen.

Die folgenden negativen Faktoren tragen zum Auftreten einer Schwäche in den Wechseljahren bei:

  • Übergewicht;
  • passiver Lebensstil;
  • essen fetthaltige und süße Speisen;
  • Alkoholismus und Rauchen.

Patienten, die einen ungesunden Lebensstil führen, erfahren mehrmals häufiger Wechseljahrsbeschwerden.

Pathologisch

Schwäche in der Menopause kann nicht nur mit hormonellen Veränderungen einhergehen, an die man sich erinnern muss. Das Auftreten dieser Funktion in den Wechseljahren kann ein Zufall sein. Bei schwerwiegenden Erkrankungen der inneren Organe kann Schwäche auftreten:

  • Onkologie;
  • Infektionen;
  • Blutkrankheiten;
  • chronische Müdigkeit;
  • Diabetes mellitus;
  • Avitaminose.

Wenn die Schwäche in den Wechseljahren ständig besorgt ist und nicht abends nach einem harten Arbeitstag, während sich die Frau sehr schlecht fühlt und gewöhnliche Dinge nicht richtig ausführen kann, sollten Sie sofort einen Therapeuten aufsuchen.

Tritt während der Wechseljahre eine starke Schwäche auf, ist dies ebenfalls ein alarmierendes Symptom. Häufig kommt es nach Amenorrhoe zu Blutungen, die eine Frau für die Menstruation einnimmt. Es kann jedoch nicht vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten ein menstrueller sein, sondern ein pathologischer Uterus. Diese Bedingung erfordert einen Arztbesuch und manchmal sogar eine Operation.

Andere Symptome

Der Höhepunkt bei Frauen kann nicht nur von einer Schwäche des ganzen Körpers, sondern auch von anderen Symptomen begleitet sein. Am häufigsten klagen Patienten über Hitzewallungen, Kopfschmerzen und unregelmäßige Menstruation. Ältere Frauen haben oft Gelenk- und Muskelschmerzen. All dies wird von einer schlechten Stimmung begleitet.

Die meisten Ärzte betrachten diese Manifestation der Menopause als die Norm, wenn die Symptome mild sind und eine Frau nicht sehr stört. Es lohnt sich, den Alarm auszulösen, wenn in den Wechseljahren zusammen mit Schwäche die folgenden Anzeichen auftreten:

  • Körpertemperatur über 37,5;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schwindel und Ohnmacht
  • Zyanose der Haut;
  • Übermäßige Blutung aus der Vagina;
  • Schmerzen in irgendeinem Körperteil, insbesondere im Unterbauch und in der Brustdrüse;
  • Niedergedrückter Zustand;
  • Starker Husten;
  • Appetitlosigkeit;
  • Scharfer Gewichtsverlust.

Alle diese Zeichen stören. Wenn eines der oben genannten Symptome zusammen mit einer Menopause auftritt, sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Wenn die Schwäche sehr stark ist oder der unerträgliche Schmerz Sie beunruhigt, müssen Sie umgehend Hilfe anfordern.

Behandlung

Die Behandlung der Schwäche in den Wechseljahren hängt hauptsächlich von der Ursache des Auftretens ab. In jedem Fall empfehlen die Ärzte, nicht nur die verschriebenen Medikamente zu nehmen, sondern auch ihren Lebensstil zu ändern.

Medikamentös

Wenn ein unangenehmes Symptom mit einer hormonellen Anpassung einhergeht, kann einer Frau eine Hormonersatztherapie empfohlen werden. Es besteht aus der Einnahme von Östrogen- und Progesteron-Arzneimitteln, um den Hormonspiegel im Körper wiederherzustellen.

Die Hormonersatztherapie ist derzeit der effektivste Weg, um die Symptome der Wechseljahre zu beseitigen und die Jugend zu verlängern. Es ist jedoch nicht für alle wegen der Möglichkeit von Nebenwirkungen ernannt. Darüber hinaus sollte die HRT zu Beginn der Wechseljahre gestartet werden, da sonst keine Auswirkungen auftreten.

Wenn HRT für eine Frau kontraindiziert ist, können Sie versuchen, Schwäche in den Wechseljahren mit Volksmedizin und Nahrungsergänzungsmitteln zu beseitigen. Diese Produkte enthalten Phytoöstrogene - Analoga weiblicher Sexualhormone. Sie wirken sanft und verursachen keine Nebenwirkungen.

Ergänzungen für die Wechseljahre:

Die Liste solcher Mittel ist ziemlich groß, es ist besser, das Medikament mit einem Arzt auszuwählen.

Die Patienten interessieren sich für die Behandlung von Schwäche in den Wechseljahren. Die folgenden Pflanzen sind gegen Symptome der Menopause wirksam:

  • Tsimifuga;
  • rote Bürste;
  • Bor Uterus;
  • Salbei;
  • Yamswurzel;
  • Brennnessel

Kräuter werden am besten separat verwendet, indem sie gemäß den Anweisungen auf der Packung gebraut werden.

Wenn die Ursachen der Schwäche bei einer Krankheit, dann wird es nicht so einfach sein, sie loszuwerden. Der Patient muss einen spezialisierten Arzt konsultieren, sich einer Untersuchung und einer spezifischen Behandlung unterziehen. Nur wenn die Ursachen der Schwäche beseitigt werden, kann eine Frau sie für immer vergessen. Vernachlässigen Sie deshalb die Kampagne beim Arzt nicht bei den ersten Symptomen der Wechseljahre.

Lebensweise

Grundlage der Behandlung des klimakterischen Syndroms ist ein gesunder Lebensstil. Meistens stellt sich heraus, dass Sie unangenehme Symptome ohne Hormone loswerden. Sie müssen nur Ihre Ernährung überarbeiten und sich aktiv bewegen, jeden Tag gehen, sich für einen Pool oder ein Yoga anmelden.

Gleich ist zu beachten, dass es verboten ist, mit starker Schwäche zu trainieren. Wir müssen sofort zum Arzt gehen. Wenn Sie anfangen sich zu engagieren, können Sie fallen und sich verletzen - das verschlechtert nur den Zustand der Frau.

Zuerst müssen Sie Ihr Gewicht tun. Wenn eine Frau erschöpft ist, muss sie an Gewicht zunehmen, um die Schwäche in den Wechseljahren zu beseitigen und zur normalen Gesundheit zurückzukehren. Fettleibigkeit verursacht auch Schwäche, daher empfehlen Ärzte bei Übergewicht, Gewicht zu verlieren. Zugleich sind Hungerstreiks sowie strenge Diäten verboten. Sie müssen sich an eine gesunde Ernährung halten.

Wenn die Schwäche schwach ist und sich tagsüber Sorgen machen, müssen Sie morgens Übungen machen und zu Fuß von und zur Arbeit gehen. Dies hilft, die Muskeln zu stärken, die Blutzirkulation im Körper zu verbessern und das unangenehme Symptom der Wechseljahre zu beseitigen.

Wenn eine Frau daran interessiert ist, das Wohlbefinden in den Wechseljahren zu verbessern, sollte sie auf jeden Fall Alkohol und Zigaretten aufgeben. Diese schlechten Gewohnheiten stören die Blutzirkulation in allen Organen und führen zu einer Zunahme der Symptome der Menopause, einschließlich Schwäche im gesamten Körper.

Prävention

Ein klimakterisches Symptom ist eine solche häufige Erkrankung, die Ärzte empfehlen, sie auf jeden Fall zu vermeiden. Dazu müssen Sie ab dem Alter von 35 Jahren folgende Tipps beachten:

  • einen aktiven Lebensstil führen, Sport treiben;
  • richtig essen;
  • Alkohol, Rauchen und Drogen aufgeben;
  • ein regelmäßiges Sexualleben führen;
  • Lernen Sie, ruhig zu bleiben, versuchen Sie, diskret zu sein;
  • Alle 6 Monate besuchen Sie den Prüfungsraum zur Vorbeugung.

Solche einfachen vorbeugenden Maßnahmen verringern die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Symptomen der Menopause und erleichtern das Leben einer Frau in dieser ziemlich schwierigen Zeit.

Das Wichtigste ist, dass die Wechseljahre keine Krankheit sind, nicht das Alter und nicht das Lebensende. Dies ist eine neue Phase im Leben einer Frau. Mit dem Einsetzen der Wechseljahre beginnt keine Notwendigkeit, faul und untätig zu sein. Im Gegenteil, es wird zu dieser Zeit empfohlen, so viel Zeit wie möglich der Entwicklung, dem Aussehen und der Gesundheit zu widmen, dann wird die Menopause nicht spürbar, die Frau hat keine Freizeit dafür.

Möglichkeiten zur Verbesserung des Unwohlseins in den Wechseljahren

Inhalt

Eine Frau steht unvermeidlich vor einem Aussterben, das mit unangenehmen Symptomen einhergeht. Dann stellt sich die Frage, wie Sie Ihr Wohlbefinden in den Wechseljahren verbessern können. Wechseljahre sind ein natürlicher Prozess im Körper. Jede Frau kann diesen Zustand anders erleben. Die Symptome der Wechseljahre vollständig zu entfernen ist unmöglich, aber Sie können die Intensität ihrer Manifestation verringern.

Ursachen von Übelkeit

Die Hauptursache für einen schlechten Gesundheitszustand in den Wechseljahren ist eine Veränderung des Hormonspiegels. Der Östrogenspiegel beginnt zu sinken, die Menstruation stoppt, die Eierstockfunktion verstummt, die Follikelversorgung ist erschöpft. Der gesamte Prozess der Einschränkung der Fortpflanzungsfunktion findet nicht auf einmal statt, sondern kann sich über mehrere Jahre erstrecken.

Die klimakterische Periode durchläuft drei Phasen:

  1. Premenopause. Während dieser Zeit ist die Menstruationsfunktion versagt. Die Menstruation wird unregelmäßig und in langen Abständen. Während dieser Zeit kann die Frau noch schwanger werden. Bereits in diesem Stadium treten Symptome der Menopause auf, wie Hitzewallungen, Müdigkeit, vermindertes sexuelles Verlangen, depressive Stimmung, Nervosität, Kopfschmerzen, Schlafstörungen.
  2. Wechseljahre Monatliche Stopps oder kommen in langen Abständen. Symptome von Östrogenmangel treten am deutlichsten auf. Gelenkschmerzen, Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, Knochenbrüchigkeit können Anlass zur Sorge geben.
  3. Postmenopause. Dies ist der Zeitraum von der letzten Menstruation bis zum Lebensende. Der Zustand der Frau bessert sich, die Symptome der Wechseljahre verschwinden.

Wenn sich der Körper an die neuen Funktionsbedingungen anpasst, verschwinden alle nachteiligen Symptome der Menopause.

Die klimakterische Periode hängt weitgehend von der genetischen Veranlagung ab. In den meisten Fällen ähnelt die klimakterische Periode der der nächsten Angehörigen. Frauen, bei denen der Östrogenabfall langsam und allmählich auftritt, können die Manifestation der kommenden Wechseljahre nicht bemerken.

Wenn die Menopause provoziert wird (z. B. durch operative Entfernung der Eierstöcke, Bestrahlung, Chemotherapie), sinkt der Östrogenspiegel rapide ab, was die am stärksten ausgeprägten Symptome der Menopause verursacht.

Wie kann man Müdigkeit überwinden und das Wohlbefinden in den Wechseljahren verbessern?

Müdigkeit und Müdigkeit begleiten meistens die Wechseljahre. Ständige Müdigkeit führt zu einer Abnahme der Stimmung, sogar zu Depressionen. In dieser Zeit ist auch eine Zunahme des Körpergewichts charakteristisch, und aufgrund von Müdigkeit besteht kein Wunsch, mit dieser Erkrankung fertig zu werden, was ebenfalls zu Selbstunzufriedenheit und Depression führt.

Frauen fürchten die Wechseljahre oft so sehr, dass Nervosität auftritt. Höhepunkt ist die Zeit des Alterns des Organismus, und in der Tat möchte niemand alt werden, dieser Prozess selbst und Veränderungen im Organismus tragen zu einer depressiven Stimmung bei.

Eine Frau möchte natürlich ihren Gesundheitszustand verbessern, um mit den Manifestationen der Wechseljahre fertig zu werden. Um die Manifestationen der klimakterischen Periode zu reduzieren, kann der Arzt eine Hormonersatztherapie wählen, eine solche Behandlung ist jedoch aufgrund einer Reihe von Kontraindikationen unerwünscht.

Am häufigsten werden Kräuter-basierte Medikamente eingesetzt, die natürliche Östrogene enthalten. Sie gleichen den Mangel dieses Hormons im Körper aus, normalisieren den Spiegel und reduzieren so den scharfen Abfall des hormonellen Hintergrunds einer Frau. All dies verbessert das Wohlbefinden der Frau und lindert erhöhte Müdigkeit.

Heilkräuter können in jeder Apotheke gekauft werden. Dazu gehören:

  • Ginseng;
  • Salbei;
  • roter Klee

Aus diesen Kräutern werden sowohl einzeln als auch zusammen Aufgüsse gemacht, Abkochungen gemacht. Verbessern Sie den Schlaf, und reduzieren Sie so Müdigkeit, helfen Sie Melissa, Valerian.

Bevor Sie traditionelle Methoden zur Behandlung von Müdigkeit und Unwohlsein in den Wechseljahren anwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Wege zur Verbesserung der Gesundheit in den Wechseljahren

Lebensgrundsätze und Wellnessbehandlungen

Der erste Grundsatz ist die spezielle Ernährung. Das Essen von Soja, einem natürlichen Östrogen, kann unerwünschte Symptome der Menopause reduzieren. Die Verringerung der Wahrscheinlichkeit einer Gewichtszunahme trägt zur Verringerung der Kalorienaufnahme bei. Phosphor- und kalziumhaltige Produkte verhindern eine erhöhte Knochenbrüchigkeit. Es ist wichtig, die Menge an Salz zu reduzieren, um das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu reduzieren. Verbessern Sie den Zustand der Haut, indem Sie ausreichend Flüssigkeit trinken (zwei Liter täglich). Ein ausreichender Wasserhaushalt verhindert ein vorzeitiges Verwelken der Haut und erhöht ihre Elastizität.

Wellness-Behandlungen helfen effektiv bei Unwohlsein. Zum Beispiel hilft Hydromassage dabei, Verspannungen abzubauen und die Wärmeregulierung des Körpers zu verbessern. Sauerstofftherapie (Druckkammer, Sauerstoff-Cocktails) nährt den Körper mit Sauerstoff, verbessert Stoffwechselprozesse und verringert die Häufigkeit von Gezeiten. Ein Besuch in Massagesalons hilft dabei, sich zu entspannen und die Durchblutung zu verbessern.

Die Physiotherapie hat sich auch im Kampf gegen die Wechseljahre bewährt. Kopfschmerzen helfen, die Elektrophorese und den galvanischen Strom in der Region des Hals-Hinterkopfes zu reduzieren, wodurch die Blutzirkulation im Gehirn verbessert wird.

Volksheilmittel, die zu Hause verwendet werden können, kommen ebenfalls zur Rettung. Salbei hilft bei übermäßigem Schwitzen. Ginseng lindert effektiv Ermüdung. Natürliche Phytoöstrogene verbessern die Gesundheit: Abkochungen von Linden, Heidekraut und Oregano-Blüten. Hypericum hilft, mit einer depressiven Stimmung fertig zu werden. Brombeerbeeren, Eichenrinde, Himbeerblätter und Erdbeeren tragen ebenfalls zur Verbesserung des Wohlbefindens bei. Sie können Rosmarinöl, Jasmin beim Baden oder in der Aromalampe hinzufügen.

Ein aktiver Lebensstil verhindert die Entstehung von Komorbiditäten.

Nützlich:

  • in der frischen Luft spazieren gehen;
  • Atemübungen;
  • schwimmen

Sie verbessern die Durchblutung, stärken und erhöhen den Muskeltonus.

Übung hilft, sich fit zu halten und für Ihren geliebten Mann attraktiv zu bleiben.

Sie sollten schlechte Gewohnheiten, insbesondere das Rauchen, aufgeben, was die Gezeiten erhöht.

Drogentherapie

Für die medikamentöse Behandlung wird empfohlen:

  • Hormonersatztherapie. Diese Behandlung hat eine Reihe von Kontraindikationen, und künstliche Hormone können die Entwicklung von Krebs fördern.
  • Medikamente, die den emotionalen Hintergrund verbessern (Antidepressiva, Antipsychotika, Antikonvulsiva);
  • symptomatische Therapie. Mit einem Anstieg des Blutdrucks werden Antihypertensiva verschrieben, zur Schlafverbesserung werden Hypnotika und andere Medikamente verschrieben, wobei gleichzeitig Symptome auftreten, die andere Körpersysteme betreffen.

Homöopathische Mittel werden häufig zur Behandlung klimakterischer Manifestationen eingesetzt, die sich als positiv erwiesen haben. Verwenden Sie ein solches Werkzeug nicht, basierend auf den positiven Erfahrungen mit Frauen aus dem Forum. Das homöopathische Mittel wird vom behandelnden Arzt individuell ausgewählt.

Vitaminkomplexe helfen, den Gesamtzustand des Körpers zu stärken, Spurenelemente füllen den Mangel und beugen der Entwicklung von Knochenbrüchen vor.

Mit dem Einsetzen der Wechseljahre können sich chronische Krankheiten verschlimmern oder neue entwickeln. Während dieser Zeit ist es äußerst wichtig, den Gesundheitszustand zu überwachen und rechtzeitig zu untersuchen.

Der psychologische Zustand einer Frau ist auch extrem wichtig. Die Menopause macht sich Sorgen über die Unvermeidlichkeit von Alter und Verblassen, die häufig zu Depressionen führen. In dieser Situation sollten Sie sich von einem Psychologen beraten lassen.

Die Hauptbedingung im Kampf gegen schlechte Gesundheit in den Wechseljahren ist der Wunsch einer Frau, alles zu tun, um mit dieser Krankheit fertig zu werden. In vielerlei Hinsicht hängt die Verbesserung des Staates von Wünschen und Bemühungen ab.

Weitere Artikel Über Die Monatlichen